Podium zur Bundestagswahl in Darmstadt

„Wir kommen bei den Verkehrsproblemen überhaupt nur weiter, wenn wir massiv die öffentlichen Verkehrsmittel stärken, damit es attraktiv wird, vom Auto auf den Öffentlichen Personennahverkehr umzusteigen, und zwar im Idealfall auf die Schiene. Gerade eine schnelle Schienenverbindung in den östlichen Landkreis wäre ideal. Sie scheitert aber daran, dass der Bund nicht finanziert, weil die Kriterien nicht stimmen. Und die stimmen nicht, weil der Bund leider nur Dinge finanziert, die einen Zuwachs an Fahrgästen bringen. Über die Busverbindung hinaus ist der Zuwachs aber nicht nachweisbar. Die CO2-Einsparung, die eine Schienenverbindung brächte, wird leider nicht als Kriterium herangezogen.
Wenn also diese sogenannte Kosten-Nutzen-Relation, wie sie in Verkehrsplanerdeutsch heißt, zugunsten der Umwelt und der CO2-Minderung angelegt und neu kreiert werden würde, dann wäre diese Schienenverbindung ohne weiteres zu bezuschussen. Daraus würde ein riesiger Vorteil für die gesamte Region, den Landkreis und die Stadt entstehen.“
ECHO-Podium zur Bundestagswahl 2017 in der Darmstädter Centralstation, 20. September 2017

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld