Aus- und Neubaustrecke Hanau-Fulda

Zwischen Hanau und Fulda wird die jetzige 2 bzw. 3-gleisige Bahnstrecke auf durchgängig 4 Gleise ausgebaut. Das Projekt teilt sich in zwei Abschnitte:

1) Ausbaustrecke im Abschnitt Hanau-Gelnhausen: hier erfolgt der Ausbau direkt neben den Bestandsgleisen.

Akzeptanz ist bei Bürger*innen und Lokalpolitik der entscheidende Faktor im Hinblick auf zügige, rechtssichere und konfliktfreie Umsetzung. Akzeptanz ist eine entscheidende Voraussetzung für das Gelingen der Verkehrswende.

Wir GRÜNE setzen uns dafür ein, dass die Lärmvorsorge gemäß aktueller Verkehrslärmschutzverordnung auf der gesamten Ausbaustrecke erfolgt und sich der Lärmschutz nach städtebaulichen Gesichtspunkten einfügt. Weiterhin sollen alle Verkehrsstationen zwischen Hanau und Gelnhausen barrierefrei ausgebaut werden.

Für die dringend benötigten Kapazitäten ist ein viergleisiger Ausbau zwischen Hanau und Gelnhausen unabdingbar. Mit der Entmischung der Verkehre und der damit verbundenen Kapazitätserhöhung wird durch die Maßnahmen eine Angebotsverdichtung im Schienenpersonennahverkehr und Schienenpersonenfernverkehr ermöglicht. Auch im Schienengüterverkehr ist die Eisenbahninfrastruktur im Zielzustand deutlich aufnahmefähiger, durch Lärmschutz nach neuesten Verordnungen wird es zudem leiser.

2) Neubaustrecke im Abschnitt Gelnhausen-Fulda: in diesem Bereich wird eine neue Trasse gesucht, da neben den Bestandsgleisen kein ausreichender Platz für weitere Gleise ist.

Auf den Seiten des Dialogforums der DB Netz AG sind weitere Informationen zum Projekt zu finden.

Meine neuesten parlamentarischen Initiativen zur Aus- und Neubaustrecke Hanau-Fulda finden Sie/findet ihr hier:

  • Rede zur Ausbaustrecke Hanau – Gelnhausen
    Als Mitglied des Dialogforums Hanau-Würzburg/Fulda habe ich heute die Rede für die Bundestagsfraktion zum Bericht über das Ergebnis der Vorplanung und der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung zur Ausbaustrecke Hanau – Gelnhausen gehalten. Akzeptanz ist…