Tempolimit auf Bundesautobahnen

Gemeinsam mit Anton Hofreiter habe ich einen Antrag im Bundestag eingebracht, um eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung von 130 km/h auf den Autobahnen zu erreichen.

Die gleiche Forderung hatte auch die Arbeitsgruppe Klimaschutz im Verkehr der von der Bundesregierung eingesetzten Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität diskutiert. Doch Verkehrsminister Andreas Scheuer passte dies gar nicht. Die Maßnahme sei „gegen jeden Menschenverstand“.

In allen anderen europäischen Staaten schon längst zu der Erkenntnis gelangt, dass man um ein Tempolimit einfach nicht herumkommt. Insbesondere hinsichtlich der Verkehrssicherheit sollte das Bundesverkehrsministerium dringend umdenken.

Die meisten Unfälle auf Bundesautobahnen sind sogenannte „Geschwindigkeitsunfälle“, welche entstehen durch extreme Geschwindigkeitsdifferenz von Fahrzeugen auf der Straße. Kein Tempolimit auf den Bundesautobahnen ist einfach nicht mehr zu rechtfertigen. Angesichts der hohen Anzahl von Todesopfern muss deutlich werden, dass hier umgehend gehandelt werden muss.

Dabei kündigte Verkehrsminister Scheuer an, dass jede Maßnahme, die auch nur ein Unfallopfer verhindert, sein Ziel bereits erreicht hat. Es ist unverständlich, wieso dann ein Tempolimit auf der Autobahn abgelehnt wird, wo doch die positiven Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit in Staaten mit Tempolimit deutlich zu sehen sind. Wir hätten hier ein konsequenteres Vorgehen des Ministers erwartet.

Hier findet ihr den Antrag Tempolimit auf Autobahnen