Wohnungspolitik

Die Wohnungsbaupolitik muss mit der Lebenswirklichkeit der Bevölkerung etwas zu tun haben und nicht mit der Ideologie einer Partei. Es braucht eine Verdoppelung des Sozialen Wohnungsbaus.

Faires, gutes und günstiges Wohnen möglich machen!

Die Wiedereinführung der Gemeinnützigkeit von Wohnungsbaugesellschaften ist ein geeignetes Mittel, in den dichter werdenden Städten bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.
Nach dem Wegfall der Gemeinnützigkeit und der damit verbundenen steuerlichen Begünstigung haben die kommunalen Wohnungsbaugesellschaften damit begonnen, sich im Hochpreissegment zu engagieren und sich dadurch immer weiter von ihrer Kernaufgabe entfernt. Die von uns GRÜNEN geforderte Neue Wohnungsgemeinnützigkeit (NWG) kann das ändern. Sie ist eine gute Möglichkeit, die öffentliche Daseinsvorsorge zu stärken. Langfristig gilt auch beim Wohnungsmarkt: Gesellschaftlicher Mehrwert ist die beste Rendite!

Wohnungen für mittlere Einkommen schaffen!

Aber auch über den Sozialen Wohnungsbau hinaus muss etwas getan werden. In Hessen konnte ein Programm aufgelegt werden, das sich gezielt an Menschen mit mittleren Einkommen richtet. Diese sind häufig auf dem freien Wohnungsmarkt benachteiligt, haben jedoch keinen Anspruch auf eine Sozialwohnung.